In letzter Sekunde – Einstiege ins Abenteuer

Das ursprüngliche Karnevalslogo

Dies ist ein Beitrag zum #RSPKarneval im Februar von Greifenklaue. Den Diskussionsthread findet man im Forum.

Ich hatte schon einmal einen ähnlichen Artikel über Gruppenzusammenführungen geschrieben. Manchmal beginnen Abenteuer, sagen wir mal, etwas ähnlich. Mich persönlich stört das weniger. Mein Charakter kann ewig in Tavernen rumhängen oder Urlaub an merkwürdigen Orten machen. Trotzdem mache ich mir ab und an Gedanken darüber, wie man etwas verfeinern könnte.

Das Sterbebett

Der Spielercharakter des kommenden Abenteuers erfährt am Sterbebett ein Geheimnis. Prinzipiell eine ähnliche Situation wie ein Erbfall, allerdings muss der SC nicht unbedingt ein Angehöriger des Sterbenden sein, sondern kann auch die Rolle des Priesters einnehmen, dieser wiederum kann sich Hilfe innerhalb des Klerus oder im Bekanntenkreis holen. Ich kann mir eine religiös-okkulte Schnitzeljagd vorstellen.

Rettung in letzter Sekunde

Ähnlich wie in LOST überleben die Spielercharaktere nur knapp eine Katastrophe und stranden auf einer einsamen Insel. Damit hätten wir aber eher ein schnödes Katastrophen-Szenario. Um die letzte Sekunde einzubauen, könnte der oder die Spielercharaktere in letzter Sekunde gerettet werden. Sie werden aus einem verunfallten Auto gezogen, aus einem brennenden Haus befreit oder aus dem Schwimmbecken gefischt. Hierbei lernen sich Spielercharakter und NSC kennen und aus Dankbarkeit übernimmt der Spielercharakter einen Fall. Nett, aber auch nichts besonderes, also gehen wir weiter zum

Flatliner-Einstieg

Da sich viele fragen, was das unentdeckte Land zu bieten hat, sind Nahtoderfahrungen faszinierend. Also schicken wir die Spieler auf Reisen dorthin. Der Spielercharakter ist für kurze Zeit tot bevor er reanimiert wird. Er behält keine physischen Schäden zurück, nur beginnt er an unerklärlichen Angstzuständen zu leiden und Dinge zu sehen. Dies können Personen aus seiner Vergangenheit sein, die allerdings verstorben sind oder klassisch: Dämonen und Engel. Eine Gruppe kann man dann über eine Selbsthilfegruppe zusammenstellen, mit Leuten, die ähnliche Erfahrungen machen. Das Ganze ist sehr lovecraftian, da man ebenso alles der Einbildung zuschreiben könnte.

Eine kleine, nicht so finstere Story kann ein Organ liefern, welches dem Spielercharakter in letzter Sekunde transplantiert wird. Organe mit Erinnerungen, vielleicht an ein Verbrechen? Öfter schon mal im Fernsehen mitbekommen aber auch nett für ein Abenteuereinstieg.

Beide Einführungen könnten dann auch noch genug Stoff für ein ganzes Abenteuer bieten.

Gewinn in letzer Sekunde

Wir befinden uns an einem Pokertisch, der Spielercharakter und ein NSC bieten sich gegenseitig hoch. Der NSC hat weniger Chips, ist sich seiner aber sicher. Man kann alles setzen was in der laufenden Runde auf dem Tisch liegt, also setzt er eine Zeigefinger große Schnitzerei. Den Wert könnte auch ein kunstsachverständiger Mitspieler der Pokerrunde bestätigen. Es kommt zum Showdown und mit der letzten Karte gewinnt der Spielercharakter. Poker wäre nur eine Möglichkeit, theoretisch wären alle Spiele möglich, bei denen es bis zu letzt nicht rein vom Geschick abhängig ist, ob  man gewinnt. Beim Poker ist vielleicht anzumerken, dass die Hold’em Varianten erst nach den 20ern größere Verbreitung fanden.

Die Schnitzerei ist dann der eigentliche Einstieg ins Abenteuer, Vorbild könnte die Geschichte Der Ruf des Cthulhu sein.

Aufnahmen in letzter Sekunde

Geisterfotografien, Bilder von Ufos… alles geeignet für einen Abenteuereinstieg. Die letzte Sekunde technisch betrachtet könnte somit die Belichtungszeit sein, die zwar nicht unbedingt eine ganze Sekunde beträgt, aber zum Thema passt. Bei Urlaubsschnappschüssen wären wir wieder bei einem Reiseplot. Wie wäre es aber mit einem Foto von  einer Geschwindigkeitsmessung (Blitzer)? Der zuständige Mitarbeiter könnte auf einem solchen Foto durchaus etwas entdecken. Geeignet für einen Cthulhu Now Einstieg mit etwas Konspiration gewürzt wären jegliche Überwachungsfotos oder auch Videos. Überbelichtungen können aber auch auf Familienfeiern vorkommen.

Andere Medien

Auf einigen Audio CDs gab es Hidden Tracks, darauf ein Abenteuer aufzubauen könnte klappen aber das Prinzip kann auch auf einen Kinofilm übertragen werden. Es gibt immer einige Abspansitzenbleiber und die letzte Szene könnte entweder den Spielercharakter bzw. mehrere SC neugierig machen oder ihm/ihnen einen Gedanken einpflanzen. Danach wird diese Szene in keiner Aufführung mehr gezeigt. Interessant auch für ein Cthulhu Noir Abenteuer in Hollywood.

Prison Break

Warum nicht mal den Bad Boy spielen. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: Einer oder mehrere der Ausbrecher ist/sind unschuldig oder alle sind schuldig. Die Flucht gelingt in letzter Sekunde aber es gäbe auch während des Abenteuers immer wieder Möglichkeiten die Charaktere in letzter Sekunde entwischen zu lassen.

Variante 1.

Einige der Ausbrecher oder zumindest einer sind/ist unschuldig und wollen dies beweisen. Dahinter kann eine Verschwörung stecken aber auch vermeintlicher Wahnsinn. Die SC brechen aus einem Gefängnis oder einer Nervenheilanstalt aus, um zu beweisen, dass finstere Wesen bald ihren Plan umsetzen oder sogar um dies zu  verhindern. Dabei sind die finsteren Wesen je nach Setting unterschiedlich und auch woraus die Helden/Abenteurer/Ermittler ausbrechen (Kerker, Gefängnis, Nervenheilanstalt).
Sie könnten sogar aus einer Sekte fliehen.

Variante 2.

Bei dieser Variante handelt es sich tatsächlich um Bad Boys. Die SC brechen aus, um einen finsteren Plan umzusetzen. Für Cthulhu untypisch, in Fantasysettings gängig.

Beide Szenarien kommen aber auch ohne einen großen Plan aus. Die SC können einfach auf der Flucht sein und dort einzelne Abenteuer erleben. Allerdings hat der Spielleiter die Möglichkeit das Tempo oder die Spannung zu erhöhen, in dem er die Verfolger mehr oder weniger einbaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.