Schlagwort-Archive: PDF

Bücher und Rollenspiel – Karneval der Rollenspielblogs

Der Februar ist zu ende und damit auch der Karneval zum Thema In letzter Sekunde von Greifenklaue, vielen Dank für die Orga in letzter Sekunde 😉

Der März Karneval der Rollenspielblogs hat das Thema Bücher. Bücher im Rollenspiel, Bücher über Rollenspiel, Rollenspiele in Büchern.

Das Thema ist  ziemlich offen und alles würde irgendwie passen, denn Rollenspiele bestehen meist aus folgenden Sachen: Würfel, Papier, Stiften und eben Büchern. Dies ist vereinfacht gesagt, dass, was sich viele darunter vorstellen. Rollenspieler wissen, dass es nicht immer Würfel geben muss, Papier und Stift sind selbst bei Pen&Paper Runden mitunter obsolet, eins aber gibt es fast immer: Bücher! Regelwerke, Quellen- und Abenteuerbände. Einige Systeme erscheinen bei Verlagen und nicht bei Spieleherstellern und man findet Rollenspiele in Buchhandlungen.

Damit aber nicht genug. Im Laufe der Jahre gab es immer wieder Bücher, die sich theoretisch mit dem Rollenspiel auseinandergesetzt haben, Stichwort Spielertypen. Aktuell sind einige Bücher auf dem Markt, die Spieldesign zum Thema haben. Für alle Bücher kann man eine Rezension schreiben oder sich mit einigen Inhalten befassen und nicht zuletzt über den Aufbau, die Haptik und das Aussehen berichten.

Der letzte Punkt war mir zum Beispiel auch wichtig. Ich habe viele Cthulhu Bücher, teils ungespielt, weil mir die Gestaltung gefiel. Manchmal kauft man sich Bücher, die nie gespielt werden. Oder man hat ein Buch, welches schon auf Grund seiner ständigen Nutzung beinahe auseinander fällt. Bücher haben Geschichten, nicht nur auf ihren Seiten.

Der Begriff Buch muss heute auch etwas weiter gefasst werden. Früher war ein Buch bedrucktes Papier zwischen zwei Deckeln. Heute gibt es die Regelwerke als PDF und können am PC, Tablet oder mittels eReader gelesen werden. Neue Formate haben Vorteile, vielleicht aber auch Nachteile gegenüber herkömmlichen Büchern?

Einige sind über das Cthulhu Rollenspiel zu Lovecraft gekommen, andere haben den anderen Weg beschritten. Was aber für das Thema interessant ist, ist dass Bücher in den Geschichten Lovecrafts eine besondere Rolle einnehmen. Dies wurde in das cthuloide Rollenspiel übertragen und man könnte innerhalb eines Abenteuers vielleicht einmal einen Blick in das blasphemische Necronomicon werfen. Bücher innerhalb des Rollenspiels können einen wichtigen Teil des Abenteuers oder der Kampagne darstellen, Abenteuer die aufgebaut sind wie Der Club Dumas (Die neun Pforten) oder Der Name der Rose zum Beispiel. Bücher können allerdings auch eine Charakterverbesserung herbeiführen und nicht zuletzt sind manche Magier auf Zauberfolianten angewiesen und versessen darauf fremde Spruchsammlungen zu studieren.

Bücher über das Rollenspiel gibt es einige, aber Bücher in denen das Rollenspiel als Thema aufgegriffen wird, fallen mir nicht ein. Vielleicht kann man die eine oder andere Leseliste mit einem interessanten Roman bereichern? Andererseits gibt es so einige Bücher die in einem bestimmten Setting spielen. Ed Greenwood und R.A. Salvatore sind mir bekannt und auch ihre Bücher, deren Geschichten in den vergessenen Reichen angesiedelt sind. Solche Bücher können unterhaltsam sein und bieten vielleicht etwas Fluff.

Dies ist der Startbeitrag zum diesmonatigen Rollenspielkarneval. Er soll einen Eindruck geben, worüber man schreiben kann. Ich freue mich über viel Lesestoff und über ganz andere Ideen zum Thema.   Euren Beitrag könnt ihr in den Kommentaren verlinken, im Forum posten oder ganz einfach als Ping senden, ich sammle die Beiträge dann am Ende unter diesem Post.
Wenn ihr überlegt, zum ersten Mal am Karneval teilzunehmen, könnt ihr euch diesen Post im Forum durchlesen. Der Karneval lebt vom mitmachen, also nicht nur vom Artikel abfassen und dem organisieren, sondern auch davon, interessante Themen vorzuschlagen. Habt ihr eine Idee für ein zukünftiges Thema? Dann teilt euren Einfall doch im Forum.

Bisherige Beiträge:

 

Neues für Pathfinder

Karte Golarions
Karte Golarions Copyright by Paizo

Ab und an bekomme ich eine Mail von drivethrurpg mit einer Nachricht, dass ein PDF aktualisiert wurde. Übrigens einer der Vorteile, wenn man die Dateien kauft, sie werden geupdatet, kostenfrei. Nebenbei habe ich mich dann auch gleich mal umgesehen.

Aktualisiert wurde das Ausrüstungskompendium, es ist in der 2. überarbeiteten Auflage erschienen. Dabei habe ich gemerkt, dass ich länger nicht im Shop war, denn das Grundregelwerk ist schon in der 7. Auflage draußen und auch das erste Monsterhandbuch geht in die vierte Runde. Gestern neu erschienen Vermächtnis der Drachen, ein Handbuch mit neuen Archetypen und Blutlinien sowie geschuppte Verbündete und Reittiere. Für mich interessanter ist aber das Handbuch Waffenexperten, auch ab gestern zu erwerben. Passend dazu wurde bereits im September das Handbuch für Rüstungsexperten veröffentlicht. Diese beiden Bücher enthalten natürlich neue Archetypen, Methoden, die mehr aus den Waffen und Rüstungen rausholen sowie Gegenstände; Rüstung und Waffen vermute ich mal. Ich überlege noch, ob ich sie kaufe, schätze allerdings mal, dass die anderen Mitspieler diese bestimmt in unsere Regelwerksammlung aufnehmen möchten 😉

Und es gibt ein neues Goblin Abenteuer! Das vierte kostenfreie One-Shot, kann aber auch mit den anderen Abenteuern als Kampagne gespielt werden. Vier waren kleine Goblins. Habe die anderen Abenteuer zwar nur gelesen, fand es aber ziemlich lustig, vielleicht für eine kleine spaßige Runde zwischendurch. Was ich aber noch entdeckte, war ein kleiner Schatz. Das Pathfinder Kampfbuch zum Erwachen der Runenherrscher von Kai Otte ist für die DMs, die die gleichnamige Kampagne leiten. Enthalten sind alle Begegnungen mit Werten und Fähigkeiten der Gegner samt, und das ist das Gute, bereits ausgewürfelten TP und den Erläuterungen zu den Fähigkeiten. Das erleichtert die Vorbereitung immens. Bislang habe ich ein weiteres Kampfbuch gefunden, wäre ein Gewinn, wenn es zu jedem Abenteuerpfad so ein Buch geben würde.

Ich schaue mal, was ich mir zu Weihnachten selbst schenke…

Pathfinder Deluxe Charakterbogen

Deluxe Charakterbogen
Pathfinde Deluxe Charakterbogen von Ulisses

 

Charakterbögen gehören zum Pen&Paper wie der Bleistift oder die Würfel.  Und wie bei allen Utensilien hat jeder Rollenspieler eine persönliche Vorliebe. Ich mag übersichtliche und ausführliche Bögen, so spare ich mir Notizen auf auf extra Zettel und habe alle wichtigen Stats beieinander. Ich habe ich mir die PDF Version des Deluxe Bogens geholt und ihn jetzt bereits für zwei Charaktere in der Praxis testen können. Meine Charaktere (Krieger und Ritter) benötigen zwar nicht alles was enthalten ist, aber es sollte dennoch reichen, einen Eindruck von dem Produkt zu gewinnen.

Vorweg ich habe mir die PDF Version gekauft, diese kostete mich 4,99 €, die gedruckte Ausgabe schlägt mit 9,95 € zu Buche.

Pathfinder Deluxe Charakterbogen weiterlesen

Jahreschronik 1925

Egal ob man Cthulhu historisch korrekt spielt oder nicht, kann es nicht schaden, einige Fakten über ein bestimmte Jahr oder Jahrzehnt zu kennen. Vor fast drei Jahren habe ich zum ersten Mal eine Chronik zusammengestellt (für das Jahr 1933). An sich nichts besonderes und die Idee kam aus dem Cthulhu-Forum und war nur gedacht optisch eine Zusammenfassung für die Kampagne Berge des Wahnsinns ansprechend zu gestalten. Nun kam aber die Idee, in der CthulhuWiki eben solche Jahreschroniken wie bei Yog-Sothoth einzubinden.

Eine Zusammenfassung als PDF gibt hier:

Chronik25
Dieses Werk von www.gelbe-zeichen.eu ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.

Jahreschronik 1925 weiterlesen

Fanzines

Logo_RSPKarneval_250px

Dies ist ein Beitrag zum November Karneval der Rollenspielblogs zum Thema Fanzines. Den Einleitungsartikel findet man bei den Mondbuchstaben. Im Forum der RSP-Blogs ist hier der Thread.

Das Thema Fanzines ist wirklich spannend… aus historischer Sicht. Meinen ersten Kontakt mit einen Fanzin hatte ich mit einem Sci-Fi PDF, welches ein Freund veröffentlichte. Ich steuerte zwei oder drei Beiträge dazu und es war wirklich cool, denn es wurde gelesen! Ich glaube, das Blatt gab es bis vor kurzem immer noch. Mein erster Kontakt mit einem Rollenspiel Fanzine war dann aber erst der Ruf. Darüber wurde und wird sicher im Laufe des Karnevals noch häufiger berichtet werden, da bin ich mir sicher, deswegen werde ich darauf nicht näher eingehen.

Was muss für mich ein Fanzine haben, damit ich es lesen würde? Ich denke, heute ist es ziemlich leicht an Material, Berichte und Artikel zu kommen, die einem interessieren, wenn man so will, ist fast jeder Blog ein Fanzine. Trotzdem lese ich den Ruf und den Wayfinder. Viele Sachen gibt es nämlich nicht im Internet oder man findet sie einfach nicht, andererseits mag ich es auch, einfach mal Inhalte vorgesetzt zu bekommen und nicht danach suchen zu müssen oder mühsam zu entdecken.  Es ist natürlich auch schön, etwas in der Hand halten zu können, bei PDFs durchaus nur mit passendem Endgerät.

Für mich ist es dann auch wichtig, dass ein Blatt nicht zu allgemein ist. Ich lese mich zwar gerne durch andere Regelwerke, derzeit spiele ich aber nur Cthulhu und Pathfinder. Hintergründe zu anderen Systemen muss ich daher nicht in einem Fanzine haben, natürlich macht es die Maße.

Wie schon erwähnt lese ich auch den Wayfinder. Aktuell sind 13 Ausgaben erschienen. Seit  Juni 2009 erscheint das englischsprachige Fanzine halbjährlich. Die PDF Version ist kostenlos, gedruckt muss man etwas bezahlen. Jede Nummer hat einen Themenschwerpunkt, meist sind es die Regionen Golarions. Es werden Abenteuerversatzstücke, kurze Geschichten oder Charakterwerte vorgestellt.

Ausgabe #01
Erschien zur PaizoCon 2009. Bei der ersten Ausgabe gab es keinen Themenschwerpunkt. Was mir persönlich gut gefallen hat, war der Necro-Lord of Urgathoa

Ausgabe #02
Erschien im Winter 2009. Trotz der winterlichen Aufmachung, kamen auch hier wieder viele Themen zur Sprache. U.a. Drugs in Golarion oder Taste of Golarion mit einigen Rezepten… habe ich aber noch nicht nachgekocht, fand die Rubrik aber sehr witzig.

Ausgabe #03
Erschien Juni 2010. Themenschwerpunkt war Absalom, dementsprechend einige Artikel mehr zu der Region.

Ausgabe #04
Erschien im März 2011. Themenschwerpunkt war das Mwangi Becken. Diese Ausgabe gefiel mir auf Grund der Gestaltung sehr gut. Eingeleitet wurde diese Nummer mit der Geschichte Rain of Redemption von Neil Spicer der damit den Pathfinder Chronicler Contest 2010 gewann. Zusätzlich beinhaltete diese Ausgabe viel Nützliches zur Region.

Ausgabe #05
Erschien im Juni 2011. Die Ausgabe trug den Namen The Harrowed Lands und befasst sich mehrheitlich mit dem fahrenden Volk, nicht explizit mit Varisia.

Ausgabe #06
Erschien im Winter 2011. Inhaltlich ging es um die Länder der Lindwurmkönige.

Ausgabe #07
Erschien zur PaizoCon 2012. Die Ausgabe stand unter dem Motto Five Years of Pathfinder. Sie beinhaltete neben einigen Artikel über Magie, auch ein paar Anregungen für Spiele zum Schwalbenschwanzfest (Sandspitze und Erwachen der Runenherrscher).

Ausgabe #08
Erschien im Winter 2012. Schwerpunkt waren die Seen und Küsten Golarions. Für mich persönlich ein Highlight. Ich mag Piraten, Seemonster und auch das Layout gefiel mir.

Ausgabe #09
Erschien zur PaizoCon 2013. Thema waren die Finsterlande.

Ausgabe #10
Erschien im Winter 2013. Thema waren Katapesch und Qadira, dementsprechend wurde viel über Wüsten etc. berichtet.

Ausgabe #11
Erschien zur PaizoCon 2014 und hatte das Grundthema Cheliax.

Ausgabe #12
Erschien im Winter 2014 und hatte Osirion zum Thema. Auch hier war das Layout wieder gelungen. Es gab viel Material zu dieser Region.

Ausgabe #13
Erschien zur PaizoCon 2015. Schwerpunkt war Ustalav.

Nicht jede Ausgabe ist für jeden interessant, ich habe auch einiges mal mehr oder weniger überflogen, trotzdem findet man immer mal etwas, dass einem gefällt bzw. das man gebrauchen kann. Alle Ausgaben kann man hier runterladen.

Gleichzeitig zum Karneval findet die Blog-O-Quest von Greifenklaue und dem Würfelheld mit einem Bezug zum Thema Fanzines statt. Auch diese Beiträge kann man im Sammelthread finden.