Blogwatch No.10

Am Sonntag wäre HPL 127 Jahre alt geworden. Dieser Geburtstag, wenn auch kein runder, führte doch zu einigen entsprechenden Posts und Tweets. Einen schönen Artikel von The New York Review of Books schwemmte mir die Timeline an. Zwar aus dem Jahr 2014, aber soviel dürfte sich bei Lovecraft nicht verändert haben.
Es ist auch immer wieder interessant zu lesen, wie andere zu den Werken von HPL gekommen sind. So hatte Jasmin von NPConline einen holprigen Start. Ich selbst fand den Einstieg mit den Bergen des Wahnsinns auch etwas schwierig. Wie dem auch sei: Herzlichen Glückwunsch Mr Lovecraft 🙂

Neues aus der Community

Rollenspiel ist kein Ponyhof! Ok, das My Little Pony System mal außer Acht gelassen. Es geht doch um Regeln, oder nicht? Ja, aber… und da kommen wir zum Punkt. Regeln sind existenziell und der Würfelwurf ist auch für mich ein wichtiger Teil des Spiels, allerdings können Regeln auch eine gute Story verhindern. Ein guter Artikel zum Thema erschien bei Runway 61.
Mit jeder Regel stirbt ein Einhorn! – Runway 61

Hierauf gab es dann auch eine ausführliche Replik von RPGnosis

Der Winter OPC ist ja schon eine feste Größe im Rollenspielbereich. Würfelheld und Greifenklaue haben jetzt die Dokumente der bisherigen OPCs auf archive.org umgelagert.
Ankündigung
Archiv Seite

Der nächste Gratisrollenspieltag ist noch etwas hin (24.2.2018) aber es gibt schon mal eine coole Reihe um sich darauf einzustimmen.
Einige finanzieren ihre Materialien, die sie zum GRT beisteuern, über Crowdfundings. Eine gute Sache. Allerdings ist die Kalkulation und Abwicklung mit Plattformen für einige ein Buch mit sieben Siegeln. Daher gibt es jetzt eine Reihe von Interviews mit den Machern solcher Projekte. Den Anfang bereitet Markus Leupold-Löwenthal (Ludus Leonis, NIPAJIN).
Crowdfunding zum GRT

Die ENnies sind gerade vergeben und auch andere Awards bereichern die Szene. Tina nennt nicht nur ihre Higlights unter den Preisträgern sondern wartet auch mit News aus der englischsprachigen Szene auf.
Week 32/33 – Tina schreibt was zu Spielen

Eine vollständige Liste aller Gewinner und der Nominierten der ENnies kann man auch bei den Teilzeithelden nachlesen.
ENnie Award 2017 – Teilzeithelden

Werbepause

Hexxen 1730 ist ein kostenloses Rollenspiel, welches im Barock angesiedelt ist. Das Setting finde ich interessant. 90 Jahre vor der Spielzeit sind die Tore zur Hölle aufgestoßen worden. Seitdem bevölkern Hexen, Vampire, Werwölfe und andere Kreaturen die Welt. Die Menschen haben sich aber an die neue Zeit angepasst und schicken sich als Schattenjäger an, die Dämonen zurück in Hölle zu verfrachten. Es ist so düster wie es klingt.
Mit Hexxen 1733 wird jetzt das Regelwerk als überarbeitete und grafisch aufbereitete Ausgabe gefundet.
Hexxen 1733 – Das Crowdfunding

Die DSA Retro Box ist ja nun erfolgreich finanziert. Naja, erfolgreich? Bombastisch trifft es wohl eher. Mit rd. 107.000 € ist das gesetzte Ziel von 2.500 € leicht überschritten 😉 . Bei Engor gibt es noch eine Nachbesprechung zu diesem Erfolg.
Retro lebt! – Engors Dereblick

Der Verlag Feder & Schwert bringt eine deutsche Ausgabe von Der erste Spielleiter auf den Markt. Das ganze ist bereits erfolgreich gefundet und es geht nun nur noch um das eine oder andere Stretchgoal. Der Comic erzählt die Geschichte von Gary Gygax.
Philipp hatte die Gelegenheit mit Patric Götz, Chef von F & S, ein Interview über den Comic zu führen.
Der erste Spielleiter – Exklusivinterview mit Patric Götz – Nerds-gegen-Stephan.de
Zum Crowdfunding

Dungeon World

Heute gibt es einen ganz großen Werbeblock. Es geht um Dungeon World. In den vergangenen Tagen wurden einige Artikel dazu geschrieben und es ist auch ein neuer Podcast erschienen. Zusätzlich bin ich begeistert vom System und habe die Vorbestelleraktion auch unterstützt. Als Fan möchte ich natürlich, dass das Crowdfunding Erfolg hat und als Investor erst recht 🙂 Dungeon World ist ein klassisches Fantasy Rollenspiel, welches mit der Apocalypse World Engine läuft, was nicht unerheblich für meine Begeisterung ist. Was genau DW ist und wie sich die deutsche Übersetzung von der englischen Ausgabe unterscheidet, kann man bei Obskures nachlesen, der ein Interview mit Stefan Droste über das Projekt führte.

Warum ist das Buch so dick und so teuer? Diese Fragen habe ich mir nicht gestellt, bin aber beim Stöbern durch die Artikel zum Crowdfunding in den Kommentaren vereinzelt auf diese Fragen gestoßen. Auf dem Blog von amel gibt es auf diese Fragen Antworten, daneben wird noch näher auf das System eingegangen.

System Matters begleiten den Veröffentlichungsprozess mit einer Reihe von Podcasts zum System. Aktuell ist Folge 4 draußen und greift das Thema Spielleiten auf. Allerdings dürfte es nicht nur für Dungeon World Interessierte informativ sein.
Bisher erschienen:
Episode 1.: Charaktererschaffung
Episode 2.: Bande und Spielbeispiel
Episode 3.: Spielzüge
Episode 4.: Spielleiten Teil 1

Bis zum 4. September läuft die Vorbestelleraktion noch. Neben dem Hardcover (39,95 €) gibt es noch das PDF (9,95 €) und eine Deluxe Ausgabe (69,95 €). Derzeit sind 12.751,60 € von 14.000 € zusammengekommen. Es fehlen also noch bummelig 1.250 €. Die Seite der Aktion mit näheren Informationen und der Möglichkeit zum Bestellen findet man hier.

Für einen genaueren Blick in die Regeln bietet sich das SRD an. Diese soll noch in eine Wiki umgewandelt werden.

Lesenswert

PbtA wird nicht nur wegen Dungeon World bei mir öfter auf den Tisch kommen. Auch Mythos World reizt mich. Auf Stargazer’s World werden ein paar Punkte des Systems angesprochen.
Powered By The Apocalypse – Stargazer’s World

Man ist ja mitunter interessiert an neuen Input für eigene Abenteuer. Dabei reizt es mich besonders, wenn eine Kampagne einen realen Hintergrund hat. Die Teilzeitheldin Luise Loges bereitet im Rahmen des Projektes H.E.L.D. (Historische Ereignisse Legendär Definiert) den Diebstahl einer mumifizierten Yetihand aus einem nepalesischen Kloster auf. Wie Mr. Spock sagen würde: Faszinierend!
Die Yetihand vom Himalaya – Teilzeithelden

Als ich den Artikel von featherandsword mit dem Titel Meine Vergessenen Reiche las, bekam ich etwas Wehmut. Faerûn ist nicht nur Heimat meiner ersten Pen&Paper Helden, dort habe ich nicht nur elektronische Abenteuer im Eiswindtal, in Baldurs Tor oder in den Nächten von Niewinter erlebt, auch Romane von Dunkelelfen und mächtigen Zauberern haben mir viele Stunden der Freude bereitet. Die Vergessenen Reiche ist die beste aller Fantasy Welten für mich, vielleicht wegen der Nostalgie… Der Artikel beinhaltet aber keinesfalls nur Erinnerungen sondern liefert nützliche Tipps wie man als Spielleiter eine Welt betrachten sollte.
Meine Vergessenen Reiche – featherandsword

Rezensionen

Ich hab den Hinweis vielleicht falsch verstanden. Eher wie: Hey fetter Junge, hier ist ein Übungsbuch für dich! Wahrscheinlich war es nur ein netter Hinweis auf ein neues Produkt für Rollenspieler 😉
Wie dem auch sei, Michael hat das Buch Dungeons & Workouts: Vom Lauch mit Bauch zum Held von Welt durchgesehen und fleißig die Übungen durchgeackert und kann einiges berichten. Daneben gibt es auch ein Exemplar zu gewinnen!
Dungeons & Workouts – Fitness für den Helden – jaegers.net

Hörenswert

In der 103 Ausgabe des DORPCast geht es um Vor- und Nachteile von Vor- und Nachteilen, welch toller Titel 😉
Die Vor- und Nachteile von Vor- und Nachteilen – DORPCast

Die Arkham Insiders haben ihren 90 Podcast veröffentlicht. Eine stolze Nummer! Happy Birthday HPL heißt es, der am 20.8. Geburtstag gehabt hätte und 127 Jahre alt geworden wäre. In dieser Folge zieht Lovecraft in seine letzte Unterkunft, die er bis zu seinem tot bewohnen soll.
Happy Birthday H. P. Lovecraft 2017 – Arkham Insiders

Ok, Charaktertod ist ja nun auch schon etwas ausgelutscht, aber wer nichts mehr darüber lesen will, kann jetzt etwas darüber hören! Die ENnie prämierte Seite Gnome Stew nimmt sich das Thema im Gnomecast zur Brust.
How To Make Death Matter – Gnomecast

Mehrwert – Blogaktionen

Das Gewinnspiel der 4 Helden plus dem Schelm ist für August beendet und die Gewinner stehen fest. Daneben gibt es noch ziemlich viel an Statistik und Datenerhebung zu DSA im Rahmen der Retro Box. Sowas liebe ich, leider nur für DSA… 😉
Ergebnisse der August-Umfrage + Gewinnspiel – Vier Helden und ein Schelm

Wie stehst du zu Rezensionsexemplaren?

Lautet die Frage des dies wöchigen Follow Friday von Fiktive Welten. Persönlich finde ich solche Exemplare bzw. die Bereitstellung ebendieser gut. Es nutzt beiden Seiten, wenn nicht sogar dem Verlag, dem Blogger und auch dem Leser. Allerdings gibt es was die Bereitstellung angeht, doch Unterschiede zwischen Rollenspielverlagen und Literaturverlagen (?). Soweit ich bemerkt habe sind Rollenspielverlage wesentlich großzügiger. Will aber nichts falsches schreiben, vielleicht schildert der eine oder andere Buch- und Rollenspielblogger seine Erfahrungen dazu. Würde mich zumindest interessieren.
Follow Friday 47 – Fiktive Welten

Aktuell laufen die Monatsaktionen #RSPKarneval zum Thema Western in anderen Genres, organisiert von Zornhau und die Blog-O-Quest zum Thema Spielleiter unter der Schirmherrschaft von Michael.
Forenpost Karneval
Forenpost Blog-O-Quest

Ist es wieder soweit? Der Blogwatch ist zuende! Gut dann bis nächste Woche, hoffe es war unterhaltsam und es gab interessante Links!
Cheers

Blogwatch No. 9

Aufgrund technischer Probleme kommt der Blogwatch nicht nur später er ist auch kürzer. Das soll aber niemanden abschrecken 😉

Neues aus der Community

Wenn Spieler nicht zu einer Runde kommen können, ist das meist sehr ärgerlich. Clawdeen schrieb letzte Woche bereits etwas dazu. Was mir zu der Sache einfiel war, dass es mitunter gar nicht so sehr an Terminen oder Notfällen liegt. Die eigene Priorität ist vielleicht anders gelagert als bei seinen Mitspielern. Um das Interesse zu steigern und die Priorität des Spielens zu erhöhen, hat Elthos RPG eine kleine Hausregel eingeführt.
When the Players Don’t Show Up Elthos RPG

Vernetzung ist immer ein Thema. Da ich hauptsächlich blogge und Blogs lese, finde ich, dass die deutschsprachige Rollenspielblogosphäre mit rsp-blogs.de recht gut vernetz ist. Was mit den Foren und Gruppen in den sozialen Netzwerken los ist, beobachte ich nur nebenbei. Spielosophie greift das Thema auf und sammelt Anlaufstellen an die man anknüpfen kann.
Vernetztes Spiel – Spielosophie

Und zum Thema Vernetzen: Mehr Links finden sich bei Tina 🙂
Weekly Indie RPG & Storygame Review Week 31

Lesenswert

Rollenspieler vernetzen sich auch über Cons. Timberwere hat auf der DZ-Con viele Spieleindrücke gesammelt. Darunter ein spielleiterloses System bei dem man einen Musikstar betrauert, ok, sollte man dort lesen ;). Fand die Beschreibung neben den anderen sehr interessant.
Drachenzwinge-Con 2017 – Timberwere

Crowdfundings sind immer eine riskante Sache. Zumindest besteht das Risiko des finanziellen Verlustes für den Backer, indes nicht nur, wenn das Funding nicht erfolgreich ist, sondern auch, wenn das Produkt einfach nur schlecht ist. In einen der vergangenen Blogwatch verlinkte ich ein Video mit Michael Mingers und wie dieser über die Erfahrungen mit Crowdfundings im Hause Ulisses erzählte. Im Stargazer’s World Blog gab es nun ein Artikel ebenfalls über Crowdfundings und wie diese den Markt für neue Systeme beeinflussen.
Crowdfunding – Stargazer’s World

Neue Systeme ist ein gutes Stichwort. Wie bringt man ein neues System auf den Markt? Die Masse, ich auch, lieben Sachen die nichts kosten. Allerdings ist die Masse, reine Schätzung, auch bereit Geld für Dinge zu bezahlen, die einem Spaß machen, me too. Kevin Crawford, Stars without Number oder Silent Legions, hat sich darüber Gedanken gemacht. Auf Tenkar’s Tavern findet man eine Zusammenfassung der reddit Diskussion.
Interesting piece on Free vs PWYW – Tenkar’s Tavern

Hörenswert

Im Gamestar Podcast geht es zwar nicht um Pen&Paper aber um das elektronische Rollenspiel. Ein Blick auf das Genre und man entdeckt wenig innovatives. Sehr schöner Podcast.
Rollenspiele – der schleichende Tod eines großartigen Genres – Gamestar

Sehenswert

Beim Würfelhelden habe ich ein youtube Video über US Häftlinge gesehen, die im Knast D&D spielen. Fand ich sehr beeindruckend. Auch nach dem Absitzen ihrer Strafe bleiben sie ihrem neuen Hobby treu.

Mehrwert – Blogaktionen

Auf Fiktive Welten wird aktuell die Taktfrequenz von Blogbeiträgen erfragt:

Wieviele Beiträge sollten pro Woche auf einem Blog erscheinen?
Wieviele liest du überhaupt und wieviele veröffentlichst du selbst?

Dabei beinhaltet der Frageartikel auch das Ergebnis einer entsprechenden Twitterumfrage! Ich für meinen Teil versuche an die zwei Beiträge die Woche zu veröffentlichen, wenn ich nicht grade im Chaos versinke…
Follow Friday 46 – Fiktive Welten

Aktuell laufen die Monatsaktionen #RSPKarneval zum Thema Western in anderen Genres, organisiert von Zornhau und die Blog-O-Quest zum Thema Spielleiter unter der Schirmherrschaft von Michael.
Forenpost Karneval
Forenpost Blog-O-Quest

Heute mal Äußerst kurz. Nächste Woche wieder in gewohnter Länge 🙂

Blogwatch No. 8

Die Angst geht um. Um es mal mit den Worten eines ehemaligen Bürgermeisters zu sagen: Und das ist gut so! Horror ist eines meiner Lieblingsgenres. Benjamin Percy stellt fünf Bücher vor, die seine Paranoia gegenüber der Technik angeheizt haben. Dann habe ich einen Artikel in der Wiener Zeitung gelesen. Darin geht es um Stephen King und seine Qualitäten als Autor. Ich hatte bereits etwas dazu in meinen Horror Artikel geschrieben, werde aber den Artikel auch dort verlinken (Reminder für mich 🙂 ). Und jetzt mixe ich mir ein Ancient Mariner in meinem Cthulhu Tiki und lasse die letzte Woche Revue passieren.

Weiterlesen →

Werbeblog – Kommerz, Konsum und mein Blog

Patricia von Fiktive Welten fragt diese Woche im Rahmen des Follow Friday:

Warum gibt es auf deinem Blog (keine) Affiliate-Links und/oder sonstige Werbung?

Damit greift sie eine Diskussion auf, die Thorsten begonnen hat. Ich greife beide Blogartikel auf und fusioniere sie eiskalt zu einen Werbeblock in meinem Weblog.

Follow Friday Logo von Fiktive Welten

Weitere Informationen und viele tolle Artikel zu dieser Thematik finden sich im Post auf Fiktive Welten und den dazugehörigen Kommentaren

Warum gibt es keine Werbung bei mir?

Ein Satz: Ich finde Werbung nervig, daher will ich sie nicht sehen und auch niemanden zumuten, sie ertragen zu müssen. Es gibt dafür mehrere Gründe. Werbung ist nichtssagend und fördert den bedürfnislosen Konsum. Hat jemand schon einmal bewusst auf ein Werbebanner geklickt? Wahrscheinlich die Wenigsten. Und wenn man aus Versehen darauf drückt, öffnen sich Popups oder merkwürdige Seiten. Sicher es gibt auch die seriösen Anbieter.
Die wirkliche Frage ist aber, braucht man das beworbene Produkt? Für mich ist Werbung absolut sinnbefreit und bietet mir und den Lesern keinen Mehrwert*.

Schöne heile Welt

Affiliate-Links finde ich persönlich in Ordnung, ich verwende sie aber dennoch nicht. Zum einen weil ich niemanden bevormunden will, wo er kauft, denn es gibt gegen einige Internethändler Abneigungen. Ich verstehe das. Ich habe aber auf Grund meiner Bequemlichkeit und des guten Angebots, die Segel gestrichen und fröne den überaus angenehmen Konsum. Trotzdem möchte ich niemande verleiten, mir auf die dunkle Seite zu folgen.
Außerdem bin ich ein ausgesprochen fauler Mensch wenn es darum geht, URLs zu erzeugen und sie im Blog einzubauen. Abgesehen davon, hätte ich auch gar nicht so viel Produkte, die ich verlinken könnte.

Warum sollte ich das ganze auch machen? Und jetzt kommen wir zum Sternchen *. Der Leser hat definitiv keine Vorteile von Werbung. Ich als Blogger könnte indes etwas Geld einnehmen, Einnahmen sind immer positiv. Wenn ich die Kosten für Gelbe Zeichen ausrechne, komme ich auf ca. 3 € im Monat. Premium Themes, Plugins etc. ausgeklammert, ich nutze sie nur, weil ich gerne bastle. Würde ich sie einrechnen, kostet mich der Spaß in diesem Jahr bis jetzt 100 €, das ist aber nicht jedes Jahr so (Ich hab ein neues Theme. yeah!). Würde ich weniger als die laufenden Kosten durch Werbung einnehmen – und wir reden hier von 3 €/Monat – müsste ich Banner einbauen, Affiliate-Links generieren und setzen, ich hätte eine Anzeigepflicht gegenüber dem Finanzamt und die Seite würde definitiv als geschäftsmäßig gelten. Sagte ich schon, dass ich faul bin? Sorry, das ist es mir nicht wert.
Würde ich alle Kosten abdecken bzw. auf 120 € im Jahr kommen, fällt das oben erwähnte ebenfalls an. Theoretisch könnte ich alle Ausgaben des Blogs aus den Werbeeinnahmen speisen, allerdings fallen nicht jedes Jahr derartig hohe Ausgaben an. Der Rest wird dann auf dem Sparbuch von der Inflation gefressen, fließt in das Haushaltsgeld oder macht mir ein schlechtes Gewissen, weil ich nicht mehr oder besseren Content liefere.

Es hat aber auch mit meinem Selbstverständnis zu tun. Das ist ein Hobbyblog, ich habe keine Ambitionen Profiblogger zu sein oder vom Schreiben leben zu können. Ich habe dafür gewiss andere Träume und Prioritäten 😉 Wenn ich auf ein Konzert, ins Theater oder Kino gehe, erwarte ich nicht, Geld zu bekommen. Im Gegenteil, ich gebe mitunter sehr viel aus. Dieser Blog ist (m)eine Entspannung!

Werbung ist nicht immer sinnvoll. CC0 nguyenhuynhmai
Werbung in anderen Blogs

Jetzt kommen wir zu dem Teil, der bei Thorsten angesprochen wurde. Ich möchte auch noch betonnen, dass der vorherige Abschnitt meine Meinung dazu widerspiegelt, warum ich auf meinen Blog keine Werbung einblende. Wie jemand anderes damit umgeht ist seine Sache. Dein Blog, deine Regeln!

Bei Werbung auf Blogs gibt es zwei Arten: Werbefinanzierte Hoster oder selbst eingebaute Reklame. Gelbe Zeichen war auch mal auf WP.com! Es ist gar nicht mal so schlecht einen Hoster zu nehmen: Der Blog wird regelmäßig gewartet, alle Plugins sind geprüft und man hat ausreichend Webspace für lau. Ich schrieb von meiner Bequemlichkeit: Webhoster wären Ideal für mich. Ehrlich gesagt bin ich auch nicht wegen der Werbung umgezogen, sondern weil ich ausreichend eigenen Webspace habe und ich gerne im Quellcode rumfummle, thats all.
Grundsätzlich finde ich die Möglichkeit kostenfrei seine Meinung zu verbloggen gut. Das die Anbieter sich durch Werbung refinanzieren wollen ist verständlich. Allerdings schrieb ich schon mal bei einem anderen Beitrag über Social Networks, dass man nicht wirklich Herr im eigenen Haus ist, eher so Mieter. Denn wer nichts zahlt, hat auch keinen Anspruch auf den Dienst oder wie sein Content dargestellt wird.

Wer aktiv Werbung schaltet, ist sich wahrscheinlich aller Eventualitäten bewusst. Es ist eine freie Entscheidung, die ich akzeptieren kann: Solange mein Adblocker alles wegsaugt und ich auch sonst keine Blingblings sehen muss. Werbung ist ein Grund dafür, warum ich bei einer größeren Filmcommunity nicht mehr aktiv bin. Aber auch Popups für Newsletter oder Gewinnspiele schrecken mich eher ab.

Was Marketing angeht sind die Amis vorbildlich. Patreon ist eine ziemlich geniale Sache. Denn es geht im Prinzip darum, dass ein Patron (finanziell bessergestellter Unterstützer) jemanden ermöglicht, seine Kunst auszuüben. Dieses Model ist ziemlich alt, in der Antike gab es das schon. Ich sehe auf amerikanischen Blogs, weniger auf deutschen, oft einen entsprechenden Button. Ich glaube aber, dass dann auch tatsächlich mehr Arbeit in die Seiten fließt, als in ein reines Freizeitprojekt.

Abschließend kann ich sagen, ich schätze aktive Unterstützung einer Seite durch klicken eines Affiliate-Links oder Patreon mehr, als passive Berieselung durch Banner und Popups. Wenn diese aber vom Adblocker weggeschluckt werden, ist es mir logischerweise egal. Werden Adblocker-Blocker verwendet, bin ich eh raus 😉 .

Blogwatch No. 7

Es ist schon erstaunlich, wie schnell die Zeit vergeht. Das ist nicht nur ein Spruch. Der erste Blogwatch ist bereits sieben Wochen her. Für mich fühlt es sich wie gestern – oder vorgestern – an. Dieses Phänomen ist aber nicht unbekannt. Die Zeit, welch Wortwitz, berichtete bereits 2014 darüber. Im Artikel heißt es, dass man im Alter weniger offen für Neues ist. Allerdings ist das Erleben von neuen Dingen wichtig, um sein Leben zu entschleunigen. Also ist hier der neue Entschleuniger: Blogawatch No. 7!

Neues aus der Community

Am 27. Juli war der der Geburtstag von Gary Gygax. Die englischsprachige Community beging dieses Ereignis mit dem Happy Gygax Day, bei dem Blogger Revue passieren ließen, welche Bedeutung und Einfluss dieser Mann für sie hatte. Leider habe ich zu spät davon erfahren, sonst hätte ich auch etwas dazu geschrieben. Nächstes Jahr wäre er 80 geworden und das bietet die Gelegenheit, einen runden Geburtstag für einen entsprechenden Artikel zu nutzen.

Auch als cthuloider Rollenspieler wirkt Gygax in gewisser Weise nach. Die OGL (Open Game License) wurde von WotC für D&D eingeführt. Auf dieser Lizenz beruht das System FHTAGN, welches wiederum ein Projekt der deutschen Lovecraft Gesellschaft ist. Die Teilzeithelden haben mit dem ersten Vorsitzenden der dLG Volker Rattel ein Interview über dieses neue Rollenspiel geführt.
Interview mit Volker Rattel – Teilzeithelden

Teylen hatte die Gelegenheit ein Interview mit André Wiesler von Ulisses zu führen. Dabei ging es um die Welt der Dunkelheit und insbesondere um die Lizenzen, weitere Übersetzungen und Spielmaterial.
Interview mit André Wiesler zur WoD – Teylen’s RPG Corner

Noch einmal so spielen, als würde man zum ersten Mal Würfel, Stift und Papier vor sich haben und unerfahren und naiv in einen Dungeon stolpern. Die erste Runde war für viele wahrscheinlich ein ganz besonderer Moment. Einige haben ein neues Hobby entdeckt, andere eher nicht. Auch wenn es nicht die allererste Session war, an die man sich erinnert, so dürfte man gerne an die Zeit zurückdenken, in der man mehr Zeit fürs Hobby hatte. Diese nostalgischen Gefühle werden jetzt von Ulisses angesprochen. Mit der Kaiser-Retro-Box bringen sie DSA 1 wieder auf den Markt. Ob das ganze lohnt bzw. für wenn es sich lohnen könnte, erfährt man bei Engor.
Auf zu alten Ufern – Engors Dereblick

Come gather around people, wherever you roam
And admit that the waters around you have grown
And accept it that soon you’ll be drenched to the bone
If your time to you is worth savin‘
Then you better start swimmin‘ or you’ll sink like a stone
For the times they are a-changin‘
-Bob Dylan – The Times They Are A-Changin‘

Werbepause

Letzte Woche habe ich diese Zwischenüberschrift genutzt, um auf die Diskussion hinzuweisen, die Thorsten angestoßen hat. Es ging um Werbung auf den eigenen Blogs. Clawdeen, d6ideas und Michael Jaegers haben in der vergangenen Woche ebenfalls das Thema aufgegriffen.

Im Laufe der letzen Woche ist mir ein Kickstarter aufgefallen, der mich persönlich mehr oder weniger gut gefällt. Es geht um cthuloide Tarot-Karten. Das Tarot besteht allerdings nur aus den 22 Trümpfen (Große Arkana), ist allerdings recht schick im Comic Stil gestaltet. Neben den Karten gibt es dann noch eine Resin Cthulhu Büste, die ich ziemlich cool finde. Das Projekt ist schon finanziert.
Cthulhu Tarot

Wer einen Überblick auf aktuelle Crowdfundings im Rollenspielbereich sucht, ist überdies bei Teylen’s RPG Corner gut aufgehoben. Wöchentlich erscheint eine Zusammenfassung derzeitiger Projekte auf deutsch und englisch.
Crowdfundingübersicht #48 – Teylen’s RPG Corner

Lesenswert

Die Frage, wie man einen NPC lebendig gestaltet, schwirrt so manchen DM durch den Kopf. Reality Refracted gibt einen einfachen Rat: Denke an die Bedürfnisse des NPC. Wie sieht das Leben des Schmieds, der Gastwirtin oder der Bauern aus und welche Wünsche resultieren daraus? Dann lässt sich ein NPC auch ohne große Vorbereitung ausspielen.
Making NPC’s Real People – Reality Refracted

Und wie sieht die Welt aus, die mit den lebendigen NPCs bevölkert ist? Der einfachste Weg eine Welt für einen One Shot zu entwerfen ist nach Ansicht des World Builder Blogs Fragen zu stellen. Warum sollte der DM alleine alles übernehmen, wenn auch die Spieler Ideen mit einbringen können?
Worldbuilding for One Shots – World Builder Blog

Klischees sind in der realen wie auch in der Rollenspielwelt nützlich aber meistens langweilig. Wie man Klischees nutzen kann oder ob man sie vielleicht lieber weglässt, fasst ein Artikel auf Campaign Mastery zusammen.
Embrace, Flirt, Subvert, Reject: The GM’s Relationship With Cliche – Campaign Mastery

Ab und an, eher weniger denn mehr, spielt ein Zirkus eine Rolle in einem Abenteuer. Aber wenn es mal dazu kommt, sind die Tipps von Tribality Gold wert. Was kann während einer Vorführung passieren? Welche Art von Zirkus haben wir vor zu bespielen? Eine nette Sammlung von Ideen. Dieser Artikel ist der dritte Teil einer Reihe, die sich mit den fahrenden Schaustellern befasst.
How to run a circus in your game – Tribality

Rezensionen

Heute beginne ich mal mit einer musikalischen Besprechung. Erdenstern dürfte einigen ein Begriff sein. Die Hamburger Künstler liefern die Hintergrundmusik für so einige Settings. Roachware hat sich das Album The Urban Files angehört und berichtet auf seinem Blog darüber.
Stadtmusikanten – Roachware

Die Kobold Handbücher sind nun schon einige Zeit draußen. Auf Nandurion findet sich eine Besprechung des Kobolds vollständiges Handbuch des Spieldesigns.
Des Kobolds vollständiges Handbuch des Spieldesigns – Nandurion

Sehenswert

Dead Friends ist ein kurzer Animationsfilm. Nach einer Zombieapokalypse treffen sich zwei alte Freunde wieder: Ein Mann und sein Hund. Das Happy End ist sicher etwas unerwartet, aber ziemlich süß 😉 Der Film selbst war eine Arbeit im Rahmen des Studiums von Changsik Lee, der die Idee zur Animation hatte. Gefunden bei Laughing Squid.

Wer auf Zombies steht und gerne Cover alter Groschenhefte bestaunt, dem sei die Reihe Pulp Zombies von Hypnogoria empfohlen. Ansich ist sein ganzer Blog recht zombiefiziert, ein Blick lohnt sich also für Freunde des wandelnden Todes.
Pulp Zombies Part III – Hypnogoria

Auf CvltNation wurde eine kleine Galerie mit Bildern aus den 80ern veröffentlicht. Die Bilder zeigen einige Fotos von Cosplayern der WesterCon von 1980. Eine herrliche Sammlung von Zeitdokumenten 🙂
The Golden Years: 1980s – CvltNation

Hörenswert

Lovecraft reist gen Süden. Diese Folge der Arkham Insiders bietet auch eine kleine Geschichte Floridas.
Lovecrafts tropische Reisen – Arkham Insiders

Der DORPCast geht in der aktuellen Folge den Weg des Buches nach. Ziemlich interessant was alles an Vorarbeit in eine Publikation einfließt.
Der Weg des Buches – DORPCast

Doch bis ein Buch überhaupt soweit ist, lektoriert zu werden, bedarf es der Idee. Der Eskapodcast ist back und hat Judith und Christian Vogt zu Gast. Gemeinsam mit Martin sprechen sie über das Autorenleben, wie sie auf Ideen für ihre Bücher kommen und die Entwicklung ihres Rollenspiels.
Wie man sein eigenes Rollenspiel publiziert (Die Vögte) – Eskapodcast

Jeder fängt mal klein an. Als Kind oder Gnom. Kinder und Rollenspiel, Rollenspiel mit Kindern. Der GnomCast bespricht dieses Thema.
Gnomes, Kids  RPGs – GnomeCast

Probleme als DM werden in der Tome Show aufgegriffen. Drei DMs reden über ihre Erfahrungen, die sie hinter dem Sichtschirm haben. Die drei sind Mike Shea (SlyFlourish), DMSamuel (RPGMusings) und Jeff von The Tome Show.
Behind the DM Screen – The Tome Show

Noch mehr Podcast findet man in einer ziemlich guten Übersicht bei Kadomi. Ich bin selbst noch fleißig am stöbern 😉
Podcasts für alle Fälle – To Boldly Nerd

Mehrwert – Blogaktionen

Der erste August bedeutet der Juli Karneval ist zu ende. Thilo von der Nerd-Wiki hat auch schon den Abschlussartikel fertig. Es sind ziemlich viele Beiträge zusammengekommen!
Rollenspiel im täglichen Leben: Lachen, weinen, wer hätte das gedacht – Nerd-Wiki

In diesen Monat lautet das Thema des Karnevals Western in anderen Genres. Zornhau organisiert das Ganze. Weitere Infos findet man im Startbeitrag.
Western in anderen Genres – Zornhau

Die Blog-O-Quest geht in die 23. Auflage und wird diesen Monat von Michael betreut. Schwerpunkt sind Spielleiter.
Blog-O-Quest #23 – jaegers.net

Am Monatsende fragt Fiktive Welten immer nach dem Highlight des vergangen Monats. Mein Monat Juli war ohne literarische Höhepunkte, leider, aber ich lese aktuell einen sehr schönen Roman. Nächsten Monat könnte er dann genannt werden 🙂
Follow Friday – Highlight Juli 2017 – Fiktive Welten

Wer einmal durch die Vielfalt der Blogaktionen stöbern möchte, dem sei der Beitrag von Bücherschmöker empfohlen und sei es nur, um vor der schieren Anzahl in Erfurcht zu erstarren. Man findet beim surfen recht nette Blogs, auch ein positiver Effekt der ganzen Aktionen.
Blogger 1×1: Aktionen auf Blogs – Bücherschmöker

Das war der Entschleuniger für diese Woche. Ich bin immer wieder begeistert, wie viel in einer Woche an neuen Content zusammen kommt. Dabei sind mir diese Woche sogar ein paar Links entgangen, weil ich sie wahrscheinlich falsch abgelegt habe… Ich höre auch schon die Glocke – shame, shame, shame 🙂

 

%d Bloggern gefällt das: